Skip to main content

Ihr Infoportal rund um das Thema Haushaltsroboter.

Der Mähroboter

Träumen Sie auch von einem Mähroboter, der Ihnen die Arbeit im Garten abnimmt?
Jeder kennt diese Situation: Es ist Sommer und der Rasen wächst scheinbar ohne Grenzen. Man muss folglich den Rasen mähen. Doch nicht jederman führt diese Arbeiten wöchentlich gerne aus. Rasenmähen ist kraft- und zeitaufwändig. Doch dank innovativer Rasenmäher-Roboter wird das mähen zum Wohlgefallen. In diesem Ratgeber wird darauf eingegangen was man über diese Mähoboter wissen sollte und welcher der am besten geeignete für Ihre Bedürfnisse ist.

Unsere 4 Vergleichssieger

1234
Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20 - Gardena Mähroboter R70 Li - 1 Automower Husqvarna 320 - 1 Bosch DIY Mähroboter Indego 1000 Connect, Ladestation, Netzgerät, 200 m Begrenzungsdraht, Befestigungsklammern,Karton (Für bis zu 1000m² Rasenfläche, Mähfläche pro Ladung: bis zu 200 m²) -
ModellGardena R40 LiGardena R70 LiAutomower Husqvarna 320Bosch Indego 1000 Connect
Testergebnis

93.75%

91.25%

88.75%

81.25%

Bewertung
Preis

951,48 € 1.099,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.159,00 € 1.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.175,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

618,00 € 1.298,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtKaufen * TestberichtKaufen * TestberichtKaufen * TestberichtNicht Verfügbar

Was ist eigentlich ein Mähroboter und wie funktioniert er?

Ein Rasenmäher-Roboter ist ein nicht ferngesteuerter Serviceroboter. Der Service besteht darin, dass er selbstständig den Rasen mäht. Die kleinen Rasenroboter werden fast ausschließlich von einem Akku betrieben und mähen den Rasen mit Hilfe scharfer Messer. Sie zerschneiden das Gras sehr fein, was den Vorteil hat, dass keine Reste eingesammelt werden müssen. Die Nährstoffe werden ganz einfach in den Boden zurückgeführt und dienen als Dünger.


Wie arbeitet der Mähroboter?

Bosch DIY Mähroboter Indego 1000 Connect, Ladestation, Netzgerät, 200 m Begrenzungsdraht, Befestigungsklammern,Karton (Für bis zu 1000m² Rasenfläche, Mähfläche pro Ladung: bis zu 200 m²) - Mähroboter sind nicht für hohen Rasen geeignet da sie nicht, wie bei einem handgeführten Rasenmäher mit höherer Leistung, den Rasen abschlagen, sondern mit Messern die Grashalme schneiden. Deshalb fährt ein Rasenmäher im Einsatz den Rasen häufiger ab.

Er unterbricht die „Einsatzfahrten“ nur bei niedrigem Akkustand um eine Ladepause an einer Ladestation einzulegen. Der Rasen bleibt so stets kurz und ist weiterhin auch durch die kleineren Messer mähbar.

 

Wie bewegt sicht der Mähroboter fort?

Der kleine autonome Mähroboter verfügt meist über zwei Räder. Diese sind getrennt motorisiert und für Lenkung und Fahrt des Roboters zuständig. Durch unterschiedliche Drehrichtungen der Räder kann gelenkt werden und im Extremfall sogar auf der Stelle gedreht werden. Ein weiteres Paar passive Laufräder, die jedoch weniger belastet werden, sind für die Spurweite zuständig und stützen den Roboter ab. Nur bei manchen Modellen kommt eine Bewegungstechnik mit Kugelrad zum Einsatz.

Wie laut ist ein Mähroboter?

Ein Vorteil dieser kleinen Stromsparer ist neben der enormen Stromersparnis die Lautstärke während des Betriebs. Mähroboter sind nämlich während Ihres betriebes deutlich leiser als der gewöhnliche elektrische Rasenmäher. Sie bekommen es fast nicht mit dass Ihr Rasen gemäht wird und können sich problemlos neben Ihm mit anderen Personen unterhalten.

Wie orientiert sich der Roboter-Rasenmäher?

Das zu bewirtschaftende Gebiet wird meist durch eine Drahtschleife begrenzt. Auf diesem Draht liegt ein Signal, dass von den Sensoren des Rasenroboters erfasst wird, wenn er sich nähert und ihm vermittelt wo die Grenzen des zu mähenden Bereichs sind. Manche Modelle verfügen über Sensoren, die die Rasenfläche ohne Begrenzungsdraht erkennen. In diesem abgegrenzten Bereich fährt der kleine Rasenmäher scheinbar willkürlich hin und her. Je nach Hersteller werden dafür unterschiedliche Strategien verwendet. Beispielsweise eine Spiralfahrt oder eine Geradeausfahrt bis zum Begrenzungsdraht und dann das umkehren in einem zuälligen Winkel. Die meisten Roboter befahren den zu mähenden Bereich aber nicht in geraden, beziehungsweise gleichmäßigen Bahnen. Hindernisse wie beispielsweise einen großen Stein erkennt der Mäher mit Hilfe seiner Sensoren. Jedoch können sie auch durch den Begrenzungsdraht „eingezäunt“ werden. Einige teurere Roboter-Rasenmäher verfügen über GPS. Das wird jedoch meist nicht zur Orientierung auf dem Rasen verwendet, sondern zu Lokalisation des kleinen Mähers.

Wie findet der Roboter die Ladestation?

Wenn die Akkuladung des Mähroboters gering ist fährt er den Begrenzungsdraht bis zu der Basisstation, die meist das Begrenzungssignal einspeißt, ab. Dort wird er geladen. In manchen Modellen wird auch das eingebaute GPS-Modul für den „Heimweg“ genutzt.


Aus diesen Gründen lohnt sich ein Mähroboter:

  • keine körperliche Anstrengung mehr nötig
  • große Zeitersparnis
  • mäht auch in Abwesenheit (z.B. Urlaub)
  • Grasreste dienen als Nährstoffreicher Dünger
  • Stromverbrauch geringer als bei elektrischen handgeführten Rasenmäher
  • geräuscharmes Mähen
  • Maulwürfe werden vertrieben
  • Verdichtung und zunehmende Rasenqualiität durch häufiges Mähen
  • Boden muss nicht mehr so oft gewässert werden

Sicherheit: Sicher für Kind und Haustier?

GARDENA Mähroboter smart SILENO+ 19061-20 - Viele stellen sich die Frage ob sie ihre Kinder auf dem Rasen spielen lassen können, währen der Mähroboter aktiv ist. Die ganz klare Antwort: Ja!

Eingebaute Sicherheitsfunktionen gewährleisten, dass die Messer automatisch anhalten, wenn der Roboter-Rasenmäher umgedreht oder hoch gehoben wird.
Manche Rasenmäher-Roboter haben sogar ein „Timer-Feature“ eingebaut, wobei sich manuell einstellen lässt in welcher Zeit der Mähroboter den Rasen mähen darf. So lässt sich natürlich auch eine Konfrontation mit spielenden Kindern auf dem Rasen vermeiden.

Ist der Mähroboter eine Gefahr für Katze und Hund?

Die Erfahrung zeigt, dass Haustiere den Roboter akzeptieren und in Ruhe lassen. Jedoch ist er auch mit Sensoren ausgestattet die Hindernisse und so auch Haustiere erkennen sollte. Kommt es zu einer Kollision mit einem Haustier, ist der Kontakt sehr weich, was damit zusammenhängt, dass sich der Mäher ohnehin relativ langsam fortbewegt und bei der Registrierung eines Hindernisses direkt abstoppt und die Richtung ändert. Somit kann man beruhigt sein, da Rasenmäh-Roboter keine potenzielle Gefahr für Haustiere darstellen.


Worauf ist beim Kauf zu achten?

Natürlich sollte man vor dem Kauf von einem Rasenmäher-Roboters gewisse Kriterien, die er erfüllen sollte, beachten. Die folgenden Punkte helfen Ihnen den richtigen Mähroboter für Ihren Garten zu finden.

Motorleistung

Vor dem Kauf sollten Sie unbedingt wissen wie groß die Rasenfläche, die der Mähroboter bewirtschaften soll, ist. Sie sollten beachten, dass es empfehlenswert ist, ein Modell zu nehmen das für eine leicht größere Fläche geeignet ist, da vor allem bei verwinkelten Grundflächen die Leistungsreserven (durch längere Wege) schneller aufgebraucht sind. Also wenn sie eine zu bewirtschaftende Rasenfläche von 500 m² besitzen, ist es ratsam einen Mäher zu kaufen, der für eine maximale Fläche von 600-700 m² geeignet ist. Als Faustregel werden 20% mehr empfohlen.

Mähroboter mit oder ohne Begrenzungsdraht?

Mit Rasenerkennungssystem:

Die Flexibilität ist durchaus höher, da Ihnen das installieren des Begrenzungsdrahtes erspart wird. Allerdings kann zusätzliche Arbeit anfallen, wenn die Rasenfläche in unterschiedliche Nebenflächen aufgeteilt ist, die durch Wege getrennt sind. Wenn dem so ist, muss der kleine Mäher manuell von der einen Rasenfläche zur anderen getragen werden.

Mit Begrenzungsdraht:

Bei dieser Technik fällt anfangs zusätzliche Arbeit an, da man den Begrenzungsdraht vor der Anwendung des Mähers anbringen muss. Natürlich ist die Flexibilität stark eingeschränkt, da der Rasenroboter nur im manuell begrenzten Bereich mähen kann. Durch Platten begrenzte Rasenflächen können in den Mähbereich des Roboters integriert werden.

Unebenheiten im Rasenbereich (Hügel und Steigungen)

Für 25% bis 45% Steigung sind heutzutage die meisten autonomen Rasenmäher ausgelegt. Die Obergrenze liegt bei ca. 50%. Jedoch sollten man sich nicht komplett auf die Herstellerangaben verlassen. Es ist ratsam sich einen Testbericht zu dem Mäher für den Sie sich interessieren durchzulesen. Weiterhin sollte beachtet werden, dass das Wenden bei maximaler Steigung nicht immer möglich ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass die Steigung innerhalb des durch einen Begrenzungsdraht abgegrenzten Bereichs nur die Hälfte der durch den Hersteller angegebenen maximalen Steigung beträgt.


Wartung und Pflege des Mähroboters

Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20 - Im Allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass die Pflege und Wartung des kleinen Mähers relativ einfach ist und nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.
Beachten Sie vor der Pflege, den an vielen Rasenrobotern angebrachten Sicherheitsschalter zu betätigen um Verletzungen zu vermeiden und tragen Sie Sicherheitshandschuhe.
Die grundsätzlich einzige Maßnahme die durchgeführt werden muss, ist die Befreiung der Räder von angesammelten Grasresten, sonst kann auf Dauer der flüssige Ablauf des Mähvorgangs beeinträchtigt werden und der Mäher verbraucht mehr Engergie für gleiche Wege.
Des Weiteren sollte man hin und wieder die Ladekontakte des Roboters von Schmutz befreien, da er, wenn die Kontakte zu sehr von Schmutz besetzt sind, sich nur schlecht oder gar nicht auflädt.
Unter Anderem sollte man bei intensiver Benutzung des Rasenmäher-Roboters nach einigen Monaten die Schneidemesser schärfen oder austauschen.
Alle paar Jahre wird geraten, den Akku zu wechseln, da bei intensiver Benutzung die Akkuleistung auf nachlässt.


Preis

Für kleine bis mittelgroße Gärten ist mit einem Preis von ungefähr 800-1000 Euro für einen vernünftigen Roboter zu rechnen. Auch bei Rasenrobotern gilt: Wer mehr bezahlt, dem wird auch mehr geboten. Sicherheitsfunktionen wie Diebstahlschutz gehören jedoch schon zum Standard in dieser Preisklasse. Zusätzliche Funktionen wie SMS-Benachrichtigung bei Problemen oder GPS zur Ortung steigern natürlich den Preis. Ratsam ist, sich einen Test zu dem gewünschten Mäher anzuschauen. Hier empfehlen wir Ihnen einen Blick auf den oben gezeigten tabellarischen Produktvergleich oder unsere aktuellen Angebote.

 

ModellPreis
1 Automower Husqvarna 320 - 1 Automower Husqvarna 320

1.175,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtKaufen *
2 Gardena Mähroboter R70 Li - 1 Gardena R70 Li

1.159,00 € 1.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtKaufen *
3 Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20 - Gardena R40 Li

951,48 € 1.099,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtKaufen *
4 Bosch DIY Mähroboter Indego 1000 Connect, Ladestation, Netzgerät, 200 m Begrenzungsdraht, Befestigungsklammern,Karton (Für bis zu 1000m² Rasenfläche, Mähfläche pro Ladung: bis zu 200 m²) - Bosch Indego 1000 Connect

618,00 € 1.298,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtKaufen *

Fazit

Rasenmäher-Roboter sind auf keinen Fall günstig in der Anschaffung, aber in abwängung zu den Vorteilen dennoch eine sinnvolle Investition in einen gepflegten Rasen und mehr Zeit für andere Dinge. Die kleinen Mäher wurden in den letzten Jahren stets verbessert und verfügen heutzutage über eine sehr zuverlässige Technik mit vielen Sicherheitsmechanismen und teilweise sogar Diebstalschutz. Wer also die meist lästige Gartenarbeit abgeben möchte, ist mit diesen elektornischen Schafen bestens beraten.